• Extrakorporale Stoßwellentherapie Berlin Reinickendorf

    Stoßwellentherapie auf dem neuesten Stand der Technik

    Modulares Stoßwellentherapiesystem

Extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) – Eine moderne Methode der Schmerzbehandlung

Die extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) wurde ursprünglich in der Medizin zur nicht invasiven Auflösung von Nierensteinen eingesetzt. Bei den Anwendungen fiel auf, dass die Stoßwellen auch auf das umliegende Gewebe eine biologische Wirkung entfalten. In der modernen Schmerztherapie wird die Energie der Stoßwellen auf die Schmerzzonen im menschlichen Körper übertragen. Sie wird vor allem bei schmerzhaften Erkrankungen im Stütz- und Bewegungsapparat und bei gestörter Knochenbruchheilung eingesetzt.

Als nicht invasives Verfahren stellt die extrakorporale Stoßwellentherapie somit eine effektive Behandlungsalternative zu medikamentöser Therapie und zu operativen Eingriffen dar. Die extrakorporale Stoßwellentherapie ist ausschließlich von qualifizierten Behandlern mit profunder Kenntnis der Indikationen und Kontraindikationen durchzuführen.

Stoßwellen und Faszien – eine technische Innovation

Viele Jahrzehnte lang fanden die Faszien keine Beachtung. Bei den meisten anatomischen Sektionen wurde das farblose Gewebe achtlos entfernt. Nun stehen die Faszien rund um den Menschen im Rampenlicht. Wie die aktuelle Faszienforschung zeigt, ist das Faszienkörpernetzwerk bei der Entstehung von verschiedenen Erkrankungen beteiligt. Insbesondere bei Patienten mit Schmerzzuständen im Muskel-Skelett-System sind die Faszien im jeweiligen Bereich verändert. Durch die Entwicklung neuartiger Faszienapplikatoren können Stoßwellen in der gezielten Faszientherapie erfolgreich eingesetzt werden.

Wie verläuft eine Stoßwellenbehandlung?

Der erfahrene Behandler lokalisiert zunächst die Schmerzzone durch manuellen Tastbefund. Durch die gezielte Stoßwellendiagnostik wird der betroffene Bereich ermittelt. Durch die Verwendung der hochauflösenden Ultraschall-Elastographie kann die präzise Lage und Größe der Gewebsverhärtungen bestätigt werden. Auf den zu behandelnden Bereich wird ein Kopplungsgel aufgetragen, um die Stoßwellen ohne Energieverlust in den Körper einzuleiten. Langjährige Erfahrungen zeigen, dass mit Hilfe dieses innovativen Heilverfahrens krankhafte Veränderungen an Sehnen, Bändern, Kapseln, Muskeln und Knochen gezielt beseitigt werden können.

Wie wirkt die Stoßwellenbehandlung?

Bezüglich der Wirkungsweise von Stoßwellen wird zwischen direkten und indirekten Effekten unterschieden. Die direkten Effekte erklären sich durch mechanische Druck- und Zugkräfte mit Phasenumkehr. Ähnlich einem Presslufthammer können auch im menschlichen Gewebe hiermit lokale Verhärtungen aufgelöst werden.

Als indirekter Effekt von Stoßwellen gilt die sogenannte Kavitation. Hierunter versteht man die Erzeugung und Bewegung von Blasen in einer Flüssigkeit oder in einem Gewebe. Dadurch werden komplexe zelluläre Prozesse ausgelöst. Das geschädigte Gewebe regeneriert sich und die Gewebeheilung wird beschleunigt.

Anwendungsgebiete

  • Triggerpunkt-Behandlung der Muskeln und Faszien
  • Myofasziales Schmerzsyndrom
  • Muskelverletzungen
  • Nacken- und Schulterbeschwerden
  • Rückenbeschwerden
  • Allgemeine Behandlung des Bewegungs- und Stützapparates
  • Funktionelle Bewegungseinschränkungen
  • Muskuläre Schmerzzustände
  • Fersensporn
  • Kalkschulter
  • Tennis- und Golferellenbogen
  • Achillessehnenbeschwerden
  • Chronische Entzündungen der Sehnenansätze
  • Belastungsschmerz der Schienbeinkante
  • Verzögerte Knochenbruchheilung und Pseudoarthrosen
  • Arthrosen

Haben Sie Fragen zu den Therapiemöglichkeiten der Stoßwellentherapie?

Die Stoßwellentherapie ist ein wirkungsvolles Werkzeug bei der Behandlung von schmerzverursachenden Triggerpunkten. Vereinbaren Sie unter 030 – 40 79 70 86 einen Termin in unserer Praxis. Wir werden uns umfassend mit Ihren Symptomen beschäftigen und anschließend mit Ihnen zusammen ein Therapiekonzept entwickeln.